Tourismus

Wir sprechen uns für einen naturnahen Tourismus aus, der in unserer Gemeinde einen zunehmend wichtigen Wirtschaftszweig darstellt.

Der Erfolg des RAVEL zeigt uns, dass unsere Gegend von der immer größer werdenden Freizeit, aber auch von den älteren Touristengenerationen profitieren kann. Arbeitsplätze im Tourismus können nicht ausgelagert werden. Unsere Gemeinde verfügt über die besten Restaurants, wunderbare Hotels und Ferienwohnungen. Das Freizeitangebot ist gemessen an unserer Gemeinde groß.

Die RAVEL – Anbindung Vielsalm – Recht – Born wird auch die Strecke nach St. Vith zusätzlich beleben.  Dies gilt auch für die Verbesserung eines Teilstücks auf dem Gebiet der Gemeinde Burg Reuland und die spätere Anbindung von Troisvierges an Clervaux.

Allgemein wollen wir Rad- und Fußwege ausbauen: diese dienen der Freizeit und tragen zur Sicherheit der schwachen Verkehrsteilnehmer bei.

Als Gemeinde werden wir uns bemühen, unsere Dörfer noch attraktiver zu gestalten. Der weitgereiste Tourismusfachmann, Professor Christian Mikunda aus Österreich, der im letzten Jahr unsere Gegend bereiste, war angetan von der Landschaft, vom Hohen Venn, von der Sauberkeit unserer Dörfer und überrascht von der Vielzahl gepflegter Gärten und Anlagen, sodass er spontan folgenden Werbeslogan kreierte : „Willkommen in Europas kraftvollem Garten“.  Mit diesem Slogan sollten wir in Ostbelgien unsere Region bewerben. Diesen Trumpf wollen wir weiter ausspielen und verstärkt in die Verschönerung unserer Gemeinde investieren.

Es gilt aber auch bestehende Infrastrukturen, wie Wander- und Fahrradwege optimal zu unterhalten, für deren saubere und sichtbare Beschilderung zu sorgen und genügend Ruhe- und Unterstellmöglichkeiten zu schaffen. Der Gast sollte sich hier wohlfühlen.

Dem Ausbau des Freizeitgeländes Wiesenbach werden wir unsere ganze Aufmerksamkeit schenken und wenn noch eben möglich die Planungsfehler in der Konzeption ausmerzen. Ebenfalls befürworten wir zusätzliche Stellplätze für Wohnmobile, die auch diesen Namen verdienen, d.h. wo die Kunden optimal versorgt werden können.  Selbstverständlich werden wir dafür Sorge tragen, dass unsere Gemeinde entsprechend touristisch vermarktet wird.

Das im Rathaus angesiedelte Touristinfo-Büro unserer Gemeinde soll in Zukunft erweiterte Aufgaben wahrnehmen, z.B.  Angebote zusammen mit dem Hotel- und Gaststättengewerbe ausarbeiten in Zusammenhang mit Freizeitangeboten, wie Konzerte im Triangel oder den Besuch des Schieferstollens.

Wir möchten dem Tourismusdachverband der Gemeinde neues Leben einhauchen.  Wir werden dafür werben, dass möglichst viele Tourismusakteure im weitesten Sinne sich an dessen Arbeit beteiligen, ob Vereine aus den diversen Bereichen oder aber Privatanbieter.

Durch Blumenschmuck-, Fassaden-, Schaufenster- oder Fotowettbewerbe soll der Drang nach Attraktivitätssteigerung immer wieder neu belebt werden.

Gepflegte Dorfeingänge und eine schöne Gestaltung der Verkehrsinseln vermitteln den zahlreichen Gästen und Touristen die Freundlichkeit und Warmherzigkeit unsere Bevölkerung.  Wir sprechen uns gegen Schilderwälder aus.

Unsere Industriezonen sind auch ein Aushängeschild unserer Gemeinde: hier besteht an einigen Stellen noch ein gewisser Nachholbedarf, vor allen Dingen was das äußere Erscheinungsbild anbelangt.

Sie haben Fragen zu unseren Kandidaten oder zum Programm? Kontaktieren Sie uns unverbindlich!